Archiv

Twitter Facebook Instagram
Drei Beschäftigte (1 Frau, zwei Männer) am Schreibtisch; Symbolbild für ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Vassiliadis kritisiert Debatte um höheres Renteneintrittsalter

„Das Gerede um die Rente mit 70 ist für Menschen, die Jahrzehnte hart gearbeitet haben, ein Hohn“, sagt der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis im Interview mit der Rheinischen Post.

„Die Wahrheit ist doch: Viele Beschäftigte können heute schon das gesetzliche Renteneintrittsalter nicht gesund erreichen“, so der Gewerkschaftsvorsitzende. Das Rentenniveau dürfe nicht „auf 43 Prozent abfallen. Niedrigstrenten müssen unterstützt werden, und wir brauchen Verbesserungen bei der Erwerbsminderungsrente“, forderte Vassiliadis.

Das gesamte Interview mit der Rheinischen Post

 

Foto: Colourbox.de

Portrait Sandra B Medienwerkstatt

Sandra B., Leiterin einer Medienwerkstatt „Obwohl ich durchschnittlich eine 50-Stunden-Woche habe und monatlich meine Beiträge leiste, seitdem ich  arbeite, erwarte ich laut Rentenbescheid eine Altersrente von nur 400 Euro. Ist denn meine Arbeit weniger wert als die der vorherigen Generationen?“