Archiv

Twitter Facebook Instagram
Porträt von DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach

Rentengipfel: „Arbeitgeber müssen voll in die Verantwortung“

DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach fordert eine schnelle Einigung beim Rentengipfel am 24. November in Berlin. Das Rentenniveau müsse dringend stabilisiert werden, um die Menschen vor Altersarmut zu schützen, sagte sie im Deutschlandfunk. Buntenbach sieht vor allem die Arbeitgeber in der Pflicht.

„In Würde leben können“

Das Rentenniveau dürfe nicht weiter in den Keller rutschen, so Buntenbach. Rentner sollten in Würde leben können. Es dürfe nach ihrem Arbeitsleben nicht „zum Bruch“ beim Lebensstandard kommen. „Wenn das Rentenniveau weiter so sinkt, dann werden viele im Alter in die Grundsicherung rutschen – da müssen wir gegensteuern.“

Das komplette Interview zum Nachhören und Nachlesen

Nicht einmal 1.000 Euro netto habe ich als Rente zu erwarten, dabei hatte ich mit 100, 200 Euro mehr gerechnet. Ich werde mir einen Nebenjob suchen müssen, solange ich das gesundheitlich verkrafte. Traurig, aber das ist so. Die Politik hat in meinen Augen bei der Rente versagt. Die Absenkung des Rentenniveaus war ein großer Fehler, weil sie damit die Lebensleistung aller Menschen entwerten.

Portrait Vera Z GrosshandelVera Z., Beschäftigte im Großhandel, 60 Jahre