Gute Rente geht – Und zwar so

Twitter Facebook Instagram

Die Ziele unserer Kampagne: Sinkflug stoppen, gesetzliches Rentenniveau stabilisieren

Der Sinkflug in der Rente war eine politische Entscheidung und ist politisch gewollt. Deswegen ist es auch die Politik, die den Sinkflug stoppen kann und muss. Wir fordern mit unserer Kampagne einen Kurswechsel in der Rentenpolitik. Daran werden sich alle Parteien vor und nach der Bundestagswahl 2017 messen lassen müssen.

Für den DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften ist das Ziel dieses Kurswechsels klar: Statt den Sinkflug bei der Rente fortzusetzen, müssen wir das gesetzliche Rentenniveau stabilisieren und das Rentenniveau langfristig wieder deutlich erhöhen.

Wir wollen zurück zur Solidarität im Rentensystem

Das gesetzliche Rentenniveau zu stabilisieren ist der erste entscheidende Schritt, damit das Rentensystem wieder solidarisch wird: mit Solidarität zwischen den Generationen und Solidarität zwischen den Stärkeren und den Schwächeren in unserer Gesellschaft. Die Rente muss wieder den Löhnen folgen und nicht hinterherhinken.

Ein stabiles gesetzliches Rentenniveau ist die notwendige Voraussetzung für eine stabile, solidarische und leistungsfähige Altersversorgung.

Gesetzliche Rente ist die Grundlage für eine sichere Altersversorgung

Auch in einem Drei-Säulen-Modell von gesetzlicher, betrieblicher und privater Altersversorgung ist die gesetzliche Rente für die Beschäftigten und späteren Rentnerinnen und Rentner der wesentliche Teil ihres Einkommens im Alter. Außerdem ist eine gut finanzierte gesetzliche Rente verlässlicher und sicherer als jede private Vorsorge.

Auch die betriebliche Altersversorgung mit „Betriebsrenten“ wird für viele Beschäftigte ein wichtiger Teil ihrer Altersversorgung sein. Doch auch die betriebliche Altersversorgung muss auf einer verlässlichen gesetzlichen Rente mit einem stabilen Rentenniveau aufsetzen. Denn sie kann nicht der Lückenbüßer für politisch gerissene Lücken in der gesetzlichen Rente sein – und darf von der Politik nicht dazu gemacht werden.

Foto in der Rubrik Stimmen von Angelikaa Objektschützerin

Angelika J., Objektschützerin, 56 Jahre „Meine Rente wird so um die sechs- bis achthundert Euro liegen. Die Rente wird definitiv nicht reichen. Und private Vorsorge, so wie Riester, das geht nicht. Dafür ist das Einkommen viel zu niedrig.“