Meldungen - Nichts verpassen

Twitter Facebook Instagram

Rentenrücklage sinkt auf 28,9 Milliarden Euro

Ohne Reformen geht’s mit dem Rentennivau bergab. Das sieht auch DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach so.  Sie appeliert im Handelsblatt an eine angehende Jamaika-Koalition, dass für die langfristige Stabilität der Rentenversicherung frühzeitige Festlegungen über die Entwicklung nach 2030 nötig seien. Derzeit gelten gesetzliche Vorgaben nur bis dahin.

Weiterlesen...

Aktionstag Rente: Kurswechsel jetzt! Handeln statt aussitzen

Mit rund 100 Aktionen in ganz Deutschland hat der DGB am 15. September die politischen Parteien aufgefordert, in der Rentenpolitik unverzüglich zu handeln. Unter dem Motto „Nicht auf die lange Bank schieben – Handeln statt Aussitzen!“ machten sich die DGB-Gewerkschaften dafür stark, die laufende Senkung des Rentenniveaus zu stoppen und die Rente für die jüngeren Generationen zu retten.

Weiterlesen...

Überraschende Umfrage-Ergebnisse: Das wünschen sich Jüngere in der Rentenpolitik

Junge Mechanikerin in Autowerkstatt

Die Kanzlerin meint, dass sich in der Rentenpolitik bis zum Jahr 2030 nichts ändern muss. Was denken die Deutschen darüber? Und vor allem: Wollen auch die Jüngeren einen Kurswechsel bei der Rente?

Weiterlesen...

DGB-Rentenappell: Ball liegt jetzt im Feld der Politik

Drei Männer halten einen Fußball

Bereits rund 80.000 Bürgerinnen und Bürger haben unseren Rentenappell gegen den Sinkflug bei der gesetzlichen Rente unterzeichnet. Jetzt liegt der Ball im Feld der Politik. Sie muss nach der Bundestagswahl für einen Kurswechsel in der Rentenpolitik sorgen. Das machen wir in dieser Woche mit symbolischen „Ballübergaben“ an die Bundestagsparteien deutlich.

Weiterlesen...

VIDEO: Wir kämpfen für eine Rente, die reicht!

Hand mit "Pyrorauch"-Stange, im Hintergrund Demonstranten einer Demo und ein Schild mit einer durchgestrichenen "67" (Gegen die Rente mit 67)

Seit Monaten kämpfen wir in ganz Deutschland mit unserer DGB-Rentenkampagne dafür, dass Rente für ein gutes Leben reicht – für alle! Ein Video mit unseren Aktionen und Stimmen zur Kampagne.

Weiterlesen...

Diskussion in NRW: „Eine sichere Rente für die Zukunft“

Brauchen wir einen Kurswechsel in der Rentenpolitik? Darüber diskutierten die Düsseldorfer Bundestagskandidaten von CDU, SPD, Bündnis90/Die Grünen, Die Linken und FDP mit DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach, Gewerkschaften und Betriebsräten am 6. September 2017 im Arthur-Hauck-Saal des DGB Nordhrein-Westfalen.

Weiterlesen...

Fotoaktion: „Meine Rente muss reichen für…“

Christian Stoertz, DGB-Baden-Württemberg

„Rente muss für ein gutes Leben reichen“, fordert der DGB mit seiner Rentenkampagne. Wir haben Bürgerinnen und Bürger, Prominente, Politiker und Arbeitnehmer gefragt: Wofür muss Ihre Rente reichen?

Weiterlesen...

Neue Zah­len: Im­mer mehr Nor­mal­ver­die­nern droht Al­ter­s­ar­mut

Eine junge Frau sitzt am Schreibtisch vor Unterlagen und tippt auf einen Taschenrechner.

Wenn das Rentenniveau wie geplant gesenkt wird, wird es auch für qualifizierte Beschäftigte immer schwieriger, sich eine gesetzliche Rente zu erarbeiten, die über Hartz-IV-Niveau liegt.

Weiterlesen...

Rentenfloß im Regierungsviertel: Rente muss für Urlaub reichen

DGB-Aktion zur Urlaubszeit:"Rente muss für Urlaub reichen!",DGB-Kampagnenfloss auf der Spree im Regierungsviertel, Foto: DGB/Uwe Voelkner/FOX Fotoagentur

Mit einer Aktion auf der Spree im Berliner Regierungsviertel hat der DGB Mitte Juli zum Start der Ferienzeit auf die Forderungen der DGB-Rentenkampagne aufmerksam gemacht.

Weiterlesen...

„Arbeitende Rentner sind Folge einer verfehlten Politik“

Porträt von DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach

Rente mit 65? Davon können viele nur träumen: Im letzten Jahr hat jeder neunte 65- bis 74-Jährige in Deutschland gearbeitet. „Prekäre Beschäftigung und Brüche im Erwerbsleben machen es heute vielen Menschen unmöglich, auskömmliche Anwartschaften aus der gesetzlichen Rentenversicherung aufzubauen“, kritisiert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach.

Weiterlesen...

Ich gehe davon aus, dass meine Rente nicht ausreichen wird und ich auf jeden Fall weiter arbeiten werde. Die niedrigen Renten liegen vor allem auch daran, dass Frauen während der gesamten Erwerbsbiografie geringere Löhne kriegen.

Portrait Anja V AltenheimAnja V., Kundenverwaltung eines Altenpflegeheims, 55 Jahre