Meldungen - Nichts verpassen

Twitter Facebook Instagram
Pinkes Schild mit der Aufschrift "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft - Spalten ist unser Geschäft"

Aktion gegen Renten-Argumente der Wirtschafts-Lobbyisten

Arbeitgeber- und Wirtschaftslobbyisten wie die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) versuchen beim Thema Rente, Alt und Jung gegeneinander auszuspielen. Dabei ist eine gute Rente für alle Generationen wichtig – und möglich. Die IG Metall hat mit einer Aktion vor der Berliner Zentrale der INSM die Taktik der Wirtschaftslobbyisten entlarvt.

Das Video der Aktion

„Wir zeigen, dass Alt und Jung zusammenkommen können, für ein solidarisches Rentensystem, das wir brauchen für die Älteren, aber vor allem für die Jungen“, erklärte Hans-Jürgen Urban, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall im Rahmen der Aktion.

„Wir stehen an der Seite der Mehrheit der Gesellschaft“, so Urban weiter. Die INSM hingegen „steht an der Seite der Reichen“. Sie sei „nur ein pink-lackierter Interessenverband der Metall- und Elektroindustrie“.

 

Foto: IG Metall

Portrait Vera Z Grosshandel

Vera Z., Beschäftigte im Großhandel, 60 Jahre Nicht einmal 1.000 Euro netto habe ich als Rente zu erwarten, dabei hatte ich mit 100, 200 Euro mehr gerechnet. Ich werde mir einen Nebenjob suchen müssen, solange ich das gesundheitlich verkrafte. Traurig, aber das ist so. Die Politik hat in meinen Augen bei der Rente versagt. Die Absenkung des Rentenniveaus war ein großer Fehler, weil sie damit die Lebensleistung aller Menschen entwerten.